Hamburger Taxenverband e.V.

HTV-Stellungnahme zur geplanten Tarifanpassung 2017

Der HTV - Hamburger Taxenverband e.V. nimmt Stellung zu einem Behörden-Vorschlag für eine Taxitarif-Anpassung zum 1. Mai 2017. Dem Behördenvorschlag vorausgegangen war die Erarbeitung eines 3-Jahres-Strategiepapier durch die Hamburger Taxenverbände und -zentralen, der Handelskammer und dem Leiter der Hamburger Taxenstelle in der zuständigen Verkehrs- und Wirtschaftsbehörde BWVI. In dem Papier wird u.a. eine Änderung der Tarifstruktur und ein Wegfall der sog. Karenzminute vorgeschlagen samt einer Erhöhung des Taxitarifs um 15% binnen drei Jahren. Da es hier, im Gegensatz zu den meisten anderen vorgeschlagenen Punkten, noch keine finale Einigung mit der Leitung der Verkehrsgewerbeaufsicht gibt, schlägt die BWVI eine reine Tariferhöhung zum 1. Mai 2017 vor. Nach notwendigen mathematischen Korrekturen soll die Tarifanpassung nun nicht zum 1. April, sondern einen Monat später in Kraft treten.

 

Handelskammer: Infos zu Fiskaltaxameter und Umwelttaxis am 12. Januar 2017

Zum Jahreswechsel stehen bedeutende Änderungen für das Hamburger Taxigewerbe ins Haus, insbesondere bei den Themen "Fiskaltaxameter" und "Umwelttaxis". Dazu bietet die Handelskammer am 12. Januar 2017 eine Infoveranstaltung an, die im Innovationscampus gegenüber der Handelskammer stattfinden wird. Die Teilnahme ist kostenlos, die Teilnehmerzahl auf 185 begrenzt. Die Anmeldung erfolgt per Web-Formular.

 

Hier die Einladung zum Nachlesen:

 

Hamburger Behörde setzt ab 1.1.2017 Fiskaltaxameter voraus

Es herrscht im Taxigewerbe, auch im Hamburger, große Unsicherheit über der Rechtslage ab dem 1.1.2017. Muss dann jedes Taxi ein Fiskaltaxameter haben oder nicht? Der HTV - Hamburger Taxenverband e.V. hat beim Leiter der Taxenstelle in der Hamburger "Behörde für Wirtschaft, Verkehr und Innovation" (BWVI), Herrn Ritter nachgefragt und veröffentlicht die Fragen und Antworten.

Verkehrskonzept für das Volksparkstadion

Durch das regelmäßige Verkehrschaos am Volksparkstadion, zuletzt bei den Konzerten von AC/DC, Udo Lindenberg und Coldplay, ist das aktuelle Verkehrskonzept rund um die Arenen bei Journalisten und Bürgern thematisiert und kritisiert worden. Der HTV - Hamburger Taxenverband e.V. hat ein Verkehrskonzept erarbeitet, durch welches die Abreise der Besucher um mindestens 30% beschleunigt werden soll. Insbesondere wird der Missstand angegangen, dass die Stadion-Besucher aufgrund polizeilicher Verfügungen regelmäßig direkt nach Veranstaltungsende am Stadion-Taxiposten keine Taxis vorfinden.

 

Presseerklärung: Uber bekommt Unterstützung - Entdeckt die CDU ihr Herz für Rechtsbrecher?

Der HTV - Hamburger Taxenverband e.V. hat nachfolgende Presseerklärung zu aktuellen Plänen des CDU-Bundesvorstandes veröffentlicht. Die Damen und Herren wollen auf einer Klausurtagung heute und morgen sich in einer "Hamburger Erklärung" die Forderung von Uber zu eigen zu machen, die Prüfung der sog. "Ortskunde" bei Personenbeförderern anzugreifen. Nach Kundenbeschwerden sind diese vielerorts seit Jahren anspruchsvoller geworden. In Hamburg beispielsweise fallen durchschnittlich 70% der Aspiranten durch die "Ortskundeprüfung", welche eine Voraussetzung für den Job als Taxifahrer und den dafür nötigen "Führerschein zur Personenbeförderung" ist. Uber möchte aus Kostengründen Profis durch Amateure mit schlechteren Stadtkenntnissen ersetzen und deshalb die Anforderungen an die Fahrer absenken.

 

Weitere Fakten und Hintergründe zu den Geschäftsgebaren von Uber entnehmen Sie bitte auch dem SPIEGEL-Streitgespräch zwischen HTV-Sprecher Clemens Grün und dem "General Manager" von Uber Deutschland, Fabien Nestmann (SPIEGEL-Ausgabe 2014-52 vom 20. Dezember 2014).

 

Presseerklärung zur Tarifanpassung 2014 für Mindestlohn

Zur heutigen Entscheidung des Hamburger Senats, eine Anpassung des Taxitarifs lediglich als lineare Erhöhung des bisherigen Tarifs vorzunehmen, statt für die zeitbasierte Entlohnung nun auch eine Zeitkomponente in den Taxitarif einzuarbeiten, hat der HTV eine Presseerklärung veröffentlicht.

 

Presseerklärung zur Entscheidung Verwaltungsgericht Hamburg in Sache Stadt Hamburg/ BWVI gegen Firma "Uber"

Der HTV - Hamburger Taxenverband hat zu dem Beschluss des Hamburger Verwaltungsgerichts in der Sache Stadt Hamburg/ BWVI gegen Firma "Uber" eine Presseerklärung veröffentlicht.

Taxifahrerproteste haben gewirkt - Wundercar vermittelt keine illegalen Taxis mehr

In einer Pressemitteilung haben heute die Gewerbevertretungen in der "Arbeitsgemeinschaft Taxenverbände Hamburg", darunter der HTV - Hamburger Taxenverband e.V., ihre Freude über einen Erfolg ihrer jüngsten Taxiproteste mitgeteilt. Die Taxiproteste richteten sich gegen die Vermittlung von Touren an illegale Taxis durch Internetfirmen wie Wundercar, Uber & Co. . Wir dokumentieren die Pressemitteilung.

 

Reden auf der Taxidemo 11.6.2014 gegen illegale Taxis (UPDATE)

Die "Arbeitsgemeinschaft Taxenverbände Hamburg" hat am heutigen 11. Juni 2014 eine Taxidemo gegen illegale Hobby-Taxis von UBER, Wundercar und Co. durchgeführt. 300 Kollegen haben an der Demo teilgenommen. Die Hamburger Demo fand parallel statt zu vielen weltweiten Taxidemos gegen die Tourvermittlung an solche illegalen Taxis. In London, in Paris, in Madrid, in Barcelona und in Lissabon wurde genauso demonstriert wie in Berlin, in München, in Köln und anderswo. 

Wir dokumentieren die Begrüßung der Demo-Teilnehmer durch den 1. Vorsitzenden des LHT sowie die anschließende Rede von Clemens Grün, 2. Vorsitzender des Hamburger Taxenverband e.V. .

 

Aufruf zur Taxidemo am 11.6.2014 "gegen Uber, Wundercar & Co."

Am 11. Juni findet nach mehr als eineinhalb Jahren wieder eine größere Taxidemo in Hamburg statt. Auch dieses Mal wird die Demonstration durchgeführt von dem Verbund der Hamburger Taxiverbände. Die Demo richtet sich gegen illegale Hobby-Taxis, welche von Internet-Firmen wie Uber und Wundercar organisiert werden. Jetzt haben die Verbände der "Arbeitsgemeinschaft Taxenverbände Hamburg", zu der auch der HTV gehört, ihren Flyer mit einem Demo-Aufruf veröffentlicht.

 

"Kampf den Hobby-Taxis vom Wundercar, Uber & Co."

Der HTV hat den neuen Internet-Vermittlungsdiensten Wundercar, Uber & Co., welche Fahrgast-Beförderungen mit Hobby-Taxen vermitteln wollen, den Kampf angesagt. Mit einer Presseerklärung wurde Stellung genommen zu den eindeutig illegalen Aktivitäten. Mit einer Anfrage sollen die Rechtsposition und die Aktivitäten der Hamburger "Behörde für Wirtschaft, Verkehr und Innovation" zu den taxiähnlichen Diensten in Erfahrung gebracht werden.

 

Akute Probleme mit Taxiposten in St. Pauli

Die Verkehrsabteilung der Polizeiwache PK14 in der Caffamacherreihe ist nicht nur zuständig für die gesamte Innenstadt, sondern auch für die Stadtteile St. Georg und St. Pauli. Deshalb werden sich in Kürze Vertreter des Taxengewerbes mit dem dortigen Leiter der Verkehrsabteilung Hr. Klimmek treffen, um einen Dialog mit den Zuständigen zu beginnen. Ziel ist die Verbesserung der Arbeitsmöglichkeiten von Hamburger Taxifahrern. Zu den drängensten Problemen zählt die Situation um die Taxiposten rund um die Reeperbahn. Zur Vorbereitung des Gesprächs hat der HTV zahlreiche Probleme aufgelistet und Lösungsvorschläge in die Diskussion gebracht.

 

Taxiposten Gänsemarkt - halbiert durch polizeiliche Willkür?

 

Heute hat der HTV - Hamburger Taxenverband e.V. ein Flugblatt zum Thema "Verlegung des Taxipostens Gänsemarkt" veröffentlicht. Hintergrund ist, dass wir uns, zusammen mit den anderen Verbänden der "Arbeitsgemeinschaft Taxenverbände Hamburg", vor einigen Wochen mit einer Postenverlegung wegen einer Baustelle bis April 2015 zu beschäftigen hatten. Jetzt hat die Polizei einseitig eine informelle Absprache zwischen Polizei, Architekten und Taxenverbänden aufgekündigt. Dadurch würde ein fest eingeplanter, wichtiger Ersatzposten in der ABC-Straße für die Zeit der langwierigen Bauarbeiten entfallen. Im Ergebnis blieben von den zwölf Gänsemarkt-Plätzen nur sechs in fußläufiger Nähe bei einem zweiten Ersatzposten am Valentinskamp übrig. Die Hamburger Taxifahrer sind empört über diesen neuerlichen Taxiposten-Verlust, geht es doch um nichts weniger als unsere Arbeitsplätze auf der Straße. Nun müssen wir Taxifahrer gemeinsam schnell entscheiden, ob wir ab nächste Woche mit Taxendemos am Gänsemarkt und anderen Stellen in der Innenstadt auf die erneute polizeiliche Opferung von wichtigen Taxi-Stellflächen reagieren wollen und müssen. Dass solche Taxendemos zu Rush-Hour-Zeiten nicht ohne Folgen auf den innerstädtischen Verkehrsfluss blieben, liesse sich dann leider nicht vermeiden.


Wir dokumentieren den Wortlaut des Flugblattes.

 

 

Taxenverbände veröffentlichen ihren Tarifantrag 2013

Die in der „ARGE Taxenverbände Hamburg“ zusammengeschlossenen Vertreter des Hamburger Taxengewerbes haben ihren diesjährigen „Antrag auf Anpassung des Hamburger Taxentarifs 2013“ der „Behörde für Wirtschaft, Verkehr und Innovation“ (BWVI) zugeleitet. Um das Kernziel eines Taxifahrer-Mindestlohnes von € 8,50/Stunde zu erreichen, werden neben einer Tariferhöhung erstmals auch konkrete Erwartungen bezüglich eines Rückganges an Taxenkonzessionen für die nächsten zwei Jahre definiert.

Offener Brief an Senatoren Neumann und Horch wg. Verkehrs-Zusammenbruch

Der HTV hat einen "Offenen Brief" an die beiden Senatoren Neumann (Inneres) und Horch (Verkehr) geschickt. Anlaß ist der gestrige Zusammenbruch des Verkehrs in vielen Hamburger Quartieren. Dieser Zusammenbruch des Verkehrs war eine Folge von verfrühten Vollsperrungen mehrerer Straßen für die Marathon-Veranstaltungen an diesem Wochenende. Die ungewöhnliche Doppeladressierung des "Offenen Briefes" hat als Hintergrund den etwas speziellen Ressortzuschnitt im Hamburger Senat. Sowohl für Verkehrspolitik also auch Taxipolitik haben beide Behörden jeweils Zuständigkeiten.

 

Überarbeitete Ortskundeprüfung ab 1.4.2013 unterzeichnet

Heute haben die fünf in der "ARGE Taxenverbände Hamburg" zusammenarbeitenden Gewerbeverbände zusammen mit der für Führerschein-Angelegenheiten zuständigen "Behörde für Inneres und Sport" (BIS) sowie dem TÜV Nord eine überarbeitete Prüfungsordnung für die Ortskundeprüfung unterschrieben.

 

Vorstand des HTV zieht positives Fazit aus der Taxendemo

Die Taxendemo vom 30. Oktober 2012, von den fünf Gewerbeverbänden der "Arbeitsgemeinschaft Taxenverbände Hamburg" (ARGE) gemeinsam vorbereitet und durchgeführt, war angesichts der breiten Beachtung in den Hamburger Medien zweifelsohne ein Erfolg. Die beiden HTV-Vorstandsmitglieder Gisbert Eichberg und Clemens Grün ziehen ein Fazit der Taxendemo.

 

Flyer "HTV-Info Nr.1" zur Taxendemo Ende Oktober veröffentlicht

Der HTV - Hamburger Taxenverband e.V. startet seine neue Reihe "HTV-Info" mit einem Flyer zur kommenden Taxendemo, die für Ende Oktober gemeinsam mit den anderen Gewerbeverbänden der "ARGE Taxenverbände Hamburg" geplant ist. Damit sollen die Positionen und Aktionen des HTV verstärkt auf die Straße zu den Taxifahrer-Kollegen getragen werden. Das bisherige Informationsangebot, bestehend aus Webseite und HTV-Forum, soll mit den "HTV-Info"-Flyern zu schwerpunktmäßigen Themen ergänzt werden. Wir veröffentlichen im Folgenden den Haupttext zur Taxendemo Ende Oktober.

 

Resümee des Gesprächs bei der BWVI am 6. September 2012

Mit Schreiben vom 24. September 2012 ziehen die fünf Gewerbevertretungen der "ARGE Taxenverbände Hamburg" ein Resümee des Gesprächs mit den Vertretern der "Behörde für Wirtschaft, Verkehr und Innovation" (BWVI). Erstmalig war der Leiter des Rechtsamtes, Herr Dr. Hans Aschermann, bei Gesprächen mit Vertretern des Hamburger Taxengewerbes dabei. Von der Verkehrsgewerbeaufsicht, die Dr. Aschermann unterstellt ist, waren die Herren Werner und Ritter gekommen. In kleiner Runde und ohne die sonst anwesenden Vertreter von Taxenzentralen wurden über zahlreiche Probleme des Hamburger Taxengewerbes verhandelt, Lösungsmöglichkeiten sondiert sowie vereinbart, Detail-Arbeit in Arbeitsgruppen zu verlagern. Eine erste, nochmals verkleinerte Arbeitsgruppe trifft sich am 25.9.2012 zu Detailfragen des Taxentarifs, vorrangig der "Kostentabelle/Kostentabelle". Weitere Termine sollen folgen.

 

Anpassung des Hamburger Taxentarifs 2012 zum 1.9.2012 beschlossen

Zur heute im Hamburger Senat beschlossenen Anpassung veröffentlicht der HTV - Hamburger Taxenverband e.V. folgende Schreiben:

 

- Schreiben der Verkehrsgewerbeaufsicht in der "Behörde für Wirtschaft, Verkehr und Innovation (Hr. Ritter)

- Gemeinsame "Erklärung der ARGE Hamburger Taxenverbände"

- Infoblatt der Eichdirektion Nord

 

Laut Schreiben der Eichdirektion kann "das Umstellen der Taxameter ... bei Doppeltariffähigen Taxametern voraussichtlich ab dem 27. August 2012 erfolgen."

 

Taxenverbände mahnen BWVI zur "rechtssicheren und rechtskonformen Berechnung der Taxitarif-Anpassung 2012"

Am 7.8.2012 haben die fünf antragstellenden Verbände des Hamburger Taxengewerbes das hier dokumentierte Antwortschreiben an die Verkehrsgewerbeaufsicht, den Leiter des Rechtsamtes Dr. Aschermann sowie den zuständigen Staatsrat Dr. Egert in der BWVI gesandt. Es ist die gemeinsame Antwort auf den von der "Behörde für Wirtschaft, Verkehr und Innovation" (BWVI) auf der behördlichen Anhörung am 13.7.2012  erläuterten Vorschlag einer linearen Erhöhung um 3,72% . Nach der auch von der Enttäuschung der Gewerbeverbände geprägten Behördensitzung (der Behördenvorschlag hatte fünf von sechs Ziele des Gewerbe-Tarifantrages vollständig ignoriert) war es für die Verbände wichtig, sich die Grundlagen der behördlichen Berechnungen sehr umfassend und detailliert vorzunehmen. Die in den behördlichen Tabellen enthaltenen gravierenden Mängel - von Formelfehlern und einem Methodik-Fehler, der jahrelang zur Nicht-Lohnerhöhung angestellter Taxifahrer führte, über den Widerspruch, trotz gegenteiliger behördlicher Rechtauffassung unverdrossen weiter mit Provisionslohn zu kalkulieren, bis zur Nichtberücksichtung gängiger Kalkulationsgrundlagen wie "kalkulatorischer Unternehmerlohn" - werden von den Gewerbeverbänden gemeinsam kritisiert, weil auf ihrer Basis keine "rechtssichere und rechtskonforme Berechnung der Taxitarif-Anpassung 2012" erfolgen kann.


Wir dokumentieren das Schreiben der fünf Verbände des Taxengewerbes im Wortlaut. Ein Link zu dem Komplett-PDF mit Schreiben und sämtlichen Anlagen finden Interessierte unterhalb des Schreibens.

 

Antwortschreiben an Herrn Werner (BWVI)

Am Freitag 13.7.2012 fand bei der "Behörde für Wirtschaft, Verkehr und Innovation" (BWVI) eine zweigeteilte Veranstaltung statt: Im ersten Teil bekräftigten Verkehrsgewerbeaufsicht und "Amt für Arbeitsschutz" (AfA) ihre erstmal im Januar 2012 geäußerte Rechtmeinung zur Rechtswidrigkeit der gängigen Fahrerentlohnung auf Provisionsbasis. Die Behörden gaben Einblicke in ihre laufendenden Überwachungs-Tätigkeiten, und Herr Werner kündigte für die Verkehrsgewerbeaufsicht an, dass jeder diesbezügliche rechtswirksame Bescheid der AfA gegen einen Taxenunternehmer auch für die Verkehrsgewerbeaufsicht Anlass sein wird, in konzessionsrechtlicher Hinsicht Maßnahmen zu ergreifen.

 

Im zweiten Teil der Veranstaltung ging es, dann ohne die AfA-Vertreter, um den behördlichen Vorschlag einer linearen Tariferhöhung um 3,72 % - die BWVI mochte dem Gewerbeantrag, insbesondere dem Kernelement des Wegfalls der "Karenzminute", nicht entsprechen. Es entspann sich eine teils heftige Diskussion, in der auch auf Fehler in dem Zahlenwerk der Behörde, insbesondere der "Kostentabelle" hingewiesen wurde. Diese Kritik nahm Herr Werner zum Anlaß, den beiden Sitzungsteilnehmern Arne Chudowski (Taxen-Union) und Clemens Grün (HTV) nach der Sitzung direkt zu schreiben mit detailierten Nachfragen zu der Zahlen- und Tabellen-Kritik. Wir dokumentieren die Antwort von Clemens Grün, 2. Vorsitzender des HTV vom 25. Juli 2012.

 

OFFENER BRIEF an Günther Möller (Autoruf / Taxi Hamburg)

Günther Möller, der geschäftsführende Gesellschafter von Hamburgs einst größter Taxizentrale, hat sich öffentlich wiederholt gegen die Meinung und Interessen der deutlichen Mehrheit der Hamburger Taxiunternehmer und -fahrer positioniert. Alle Hamburger Taxenverbände haben einen gemeinsamen Antrag für eine Tarifanpassung 2012 formuliert, und fast alle Zentralen unterstützen diesen gemeinsamen Tarifantrag. Nur Herr Möller, der selber weder Taxi fährt noch unseres Wissens welche betreibt, kämpft gegen diesen Antrag und damit die große Mehrheit des Hamburger Taxengewerbes. Clemens Grün, 2. Vorsitzender des HTV - Hamburger Taxenverband e.V., hat Herrn Möller einen Offenen Brief geschrieben.

 

Gemeinsamer Tarifantrag des Hamburger Taxengewerbes bei BWVI eingereicht

Erstmals seit langem agieren die fünf Hamburger Verbände des Hamburger Taxengewerbes gemeinsam und gaben heute den Antrag für eine „Tarifanpassung“ bei der "Behörde für Wirtschaft, Verkehr und Innovation" ( BWVI) ab. Die Einigkeit ist zurück zu führen auf das allen unter den Nägeln brennende Thema „Abschaffung der Karenzminute“ (KM). Im Vergleich zu vielen anderen Städten erzielen Hamburger Taxifahrer deutlich niedrigere Erlöse für ihre Fahrten – ein wesentlicher Grund dafür ist der Hamburger Sonderweg „Karenzminute“. Um hier  Behörde und Politik hier zu einem fairen Tarif zu bewegen, bietet das Taxengewerbe für den Wegfall der KM in der umsatzschwächeren Zeit von 10 bis 16 Uhr einen deutlich abgesenkten Seniorentarif an. Nun müssen sich auch Hamburgs Offizielle von alten Dogmen verabschieden.

 

Eckpunkte des HTV-Konzeptes für die Weiterentwicklung des Hamburger Taxitarifs

Der HTV hat für die laufenden Diskussionen zum Taxitarif 2012 einen zweigeteilten Vorschlag entwickelt: Kurzfristig die Rücknahme der Karenzminute, teilweise ausgeglichen durch Verzicht und Rücknahme von Tariferhöhungen – und ab nächstem Jahr eine Umstellung der Taxipreise von der strecken- auf einen zeitdominierten Tarif. In den Verhandlungen mit den anderen Verbänden wird der HTV wegen des derzeitigen Zwangs zu unbezahlter Arbeit auf eine intensive Information und eine notfalls kämpferische Auseinandersetzung mit der Politik dringen.

 

Zusammenfassender Bericht: Behördliche Anhörung zur Tariferhöhung 2012

Am 5. April 2012 fand in der Hamburger „Behörde für Wirtschaft, Verkehr und Innovation“ (BWVI) eine Anhörung zur Anhebung des Taxitarifs statt. Im Mittelpunkt der Diskussion mit den Gewerbevertretern stand die Hamburger Tarifbesonderheit „Karenzminute“, die derzeit galoppierenden Spritpreise sowie die allgemeine Höhe des hiesigen Taxitarifs im Vergleich zu anderen Großstädten. Die Verbände beraten einen gemeinsamen Tarifvorschlag.

 

Behörden-Vorschlag zur künftigen Fahrerentlohnung stützt HTV-Position

Die Verkehrsgewerbeaufsicht der Hamburger "Behörde für Wirtschaft, Verkehr und Innovation" hat in einem heute versandten an die Hamburger Taxengewerbe-Verbände die Behörden-Position zum Thema der Entlohnung angestellter Taxifahrer konkretisiert. Dabei werden die inhaltlichen Positionen des HTV weitestgehend bestätigt.


Taxitarif 2012 - Behördeneinladung und Kostentabelle

Die Verkehrsgewerbeaufsicht in der "Behörde für Wirtschaft, Verkehr und Innovation" (BWVI) hat die Vertreter des Hamburger Taxengewerbes zum 5.4.2012 eingeladen. Besprochen werden sollen mögliche Steigerungen und Veränderungen des Taxitarifs. Der HTV veröffentlicht dazu die von der Behörde mitgesandte Kostentabelle.

 

POSITIONSPAPIER: Arbeitnehmer-Schutzgesetze im Taxengewerbe anwenden, einhalten und kontrollieren

Das Positionspapier "Arbeitnehmer-Schutzgesetze im Taxengewerbe anwenden, einhalten und kontrollieren" wurde heute in seiner Schlussfassung veröffentlicht. Es ist die Stellungnahme des HTV auf die Themen der  Veranstaltung in der "Behörde für Wirtschaft, Verkehr und Innovation" (BWVI) am 20.1.2012. Der Entwurf des Vorstandes wurde erst im Forum zur Diskussion gestellt und danach redaktionell überarbeitet.

 

HTV Info-Treff künftig am 1. Dienstag des Monats

Ab sofort findet der monatliche Info-Treff des HTV immer am ersten Dienstag eines jeden Monates statt.

 

Bericht von der Infoveranstaltung des HTV am Dienstag 24.01.2012

Das Interesse der Taxifahrer an unserem Info-Treff war leider mässig, doch die Anwesenden führten eine sehr gute und sehr sachliche Diskussion.

 

Zusammenfassender Bericht: "Provisions-Löhne für Taxifahrer sind rechtswidrig"

 

Am heutigen Freitag 20.1.2012 haben Gisbert Eichberg und Clemens Grün für den "HTV - Hamburger Taxenverband e.V." an einer Veranstaltung in der "Behörde für Wirtschaft, Verkehr und Innovation" (BWVI) zum Thema "Fahrerentlohnung im Taxengewerbe" teilgenommen, die um 10:00 Uhr begann und um 12:15 endete. Eingeladen hatte die "Verkehrsgewerbeaufsicht", wobei im Vorgang mal von einer "Anhörung" und mal von einer "Diskussionveranstaltung" die Rede war. Letzteres traf den Verlauf besser - eine Zusammenfassung.